30.01.2024 Thomas Schreiner

Ford Tourneo Connect 1,5 Ecoblue: Altbekannte Größe

Partnerschaftliche Verflechtungen sind zahlreich in der Automobilindustrie. Ford macht da keine Ausnahme, die Liaison mit Volkswagen ist weitreichend. Unser Testobjekt, ein Ford Tourneo Connect in Maple-Red Metallic, ist dafür ein gutes Beispiel.


Anfang 2020 wurde bekannt, dass die beiden Konzerne Ford und VW eine weitreichende Kooperation eingehen wollen. Die Resultate sind schon jetzt bzw. bald auf der Straße zu sehen. Man denke etwa an das technisch verwandte Pick-up-Duo VW Amarok und Ford Ranger. Das kommende SUV Explorer nutzt die E-Auto-Plattform aus Wolfsburg, auf der etwa der VW ID.4 steht. Die nächste Generation des VW Transporters wird – für viele ein Sakrileg – eine bearbeitete Version des Ford Transit Custom sein. Und wem gleicht unser roter Tourneo Connect fast bis aufs Haar? Genau, dem VW Caddy, mit dem er weitgehend baugleich ist. Die Gemeinsamkeiten sind nicht nur optischer, sondern auch technischer Natur.
 

Der Ford Tourneo Connect ist weitgehend identisch mit dem VW Caddy und wenige hundert Euro günstiger. Foto: Thomas Schreiner

Keine Automatik mehr

Aus dem VW-Regal stammt der ausreichend lebhafte vierzylindrige 1,5-Liter-Turbobenziner mit 84 kW/114 PS, der in unserem Testwagen mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert war. Im November 2023, als uns das Fahrzeug zum Testen zur Verfügung gestellt wurde, hatte Ford diese Antriebskombination jedoch längst aus dem Programm verbannt. Den Tourneo Connect gibt es inzwischen nur noch mit manuellem Getriebe. Wer den Hochdachkombi automatisch schalten möchte, muss zu VW gehen oder sich bei jungen Gebrauchten umschauen. (Update 5. Februar 2024: Ab April 2024 soll der Tourneo Connect im neuen Modelljahr auch wieder mit Automatik bestellbar sein.) Ein Blick in alte Datenblätter nährt die Hoffnung, dass der Handschalter ein klein wenig spritsparender fährt. Im Alltag genehmigte sich unser Exemplar trotz gemäßigter Fahrweise üppige 7,3 Liter. Zu viel für unseren Geschmack.

Cockpit mit viel Hartplastik wie im VW Caddy. Nur das Logo auf dem Lenkrad erinnert daran, in einem Ford zu sitzen.  Foto: Thomas Schreiner

Da entschädigt das gutmütige Fahrverhalten des leidlich geräuschgedämmten Hochdachkombis nur bedingt. Der Ford federt komfortabel auf neuwertigen Straßen. Auf schlechten Wegen fängt sein Heck leicht an zu rumpeln. Trotz Schraubenfedern an der hinteren Starrachse kann der Tourneo seine Nutzfahrzeuggene nicht ganz verheimlichen. Dafür sind mehr als 700 Kilo Zuladung ein Wort.

Der serienmäßige Spurhalteassistent zerrt regelmäßig unschön am Lenkrad. Etliche Hersteller kämpfen nach wie vor damit, diesem Assistenten gute Manieren beizubringen. Im Tourneo fielen uns teils ruppige Eingriffe auch im Stadtverkehr leider besonders unangenehm auf.
 

Im Fond bieten nur die äußeren Plätze Isofix. Foto: Thomas Schreiner
Beide Einzelsitze im Kofferraum (880,60 Euro) sind mit wenigen Handgriffen ein- und ausgebaut. Foto: Thomas Schreiner

Auf Wunsch wird die Version mit kurzem Radstand dank zwei zusammenklappbarer Stühle im Kofferraum zum Siebensitzer. Für Erwachsene wird es dort aber eng. Dennoch: Auf der Haben-Seite verbucht der Tourneo Connect viel Platz, hohe Übersichtlichkeit und zahlreiche Ablagen. Gegen 2.800 Euro Aufpreis gibt es die 35 Zentimeter längere Grand-Variante für mehr als drei Kubikmeter Ladevolumen.


Daten Ford Tourneo Connect 1,5 Ecoblue Titanium

  • Motor: 1,5-l-Turbobenziner, 84 kW/114 PS, 220 Nm bei 1750–3000/min
  • Antrieb, Getriebe: Front, Siebengang Doppelkupplung
  • 0–100 km/h, Spitze: 11,9 s, 181 km/h
  • Norm-/Testverbrauch: 6,7 (WLTP)/7,3 l S
  • CO2-Ausstoß Norm/Test: 156 (WLTP)/169 g/km
  • Länge x Breite x Höhe: 4,50 x 1,86/2,10 x 1,83 m
  • Radstand, Wendekreis: 2,76 m, 11,4 m
  • Kofferraum: 248–2.556 l
  • Leergewicht, Zuladung: 1.586 kg, 714 kg
  • Anhängelast: 1.500 kg
  • Stützlast, Dachlast: 75 kg, 100 kg
  • Tankinhalt: 50 l
  • Typklassen KH/VK/TK: 15/18/23
  • Kfz-Steuer pro Jahr: 166 Euro
  • Grund-, Testwagenpreis: 31.140Euro/39.455,90 Euro*
  • Modell verfügbar ab: 29.290 Euro
  • Auswahl Basis-Serienausstattung:
    Sieben Airbags, Müdigkeitswarner, Tempomat, aktiver Spurhalteassistent, Einparksensoren vorne und hinten, Beifahrersitz faltbar, Klimaanlage manuell, Nebelscheinwerfer, zwei Schiebetüren in der zweiten Reihe, Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, Leder-Multifunktionslenkrad

* identische Testwagenkonfiguration nicht mehr erhältlich

 


Impressionen

Alle Fotos: Thomas Schreiner


Das könnte Sie auch interessieren

Kategorien