Fahrer-Assistenz-Systeme erklärt: Ausstiegswarner

LED-Lichter in den Außenspiegeln warnen den nachfolgenden Verkehr bei einer Entwicklung von Ford vor sich öffnenden Autotüren. Foto: Ford

Warnt Insassen beim Öffnen der Türen vor drohenden Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Wer beim Aussteigen aus dem Auto den Blick in den Spiegel und über die Schulter vergisst und die Tür öffnet, gefährdet dabei eventuell Verkehrsteilnehmer des rückwärtigen Verkehrs wie etwa Rad- oder E-Scooter-Fahrer. Wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) zusammen mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) in einer Umfrage im Jahr 2019 herausfand, waren 45 Prozent der befragten Radfahrer mindestens schon einmal beinahe in Kollisionen mit geöffneten Fahrzeugtüren verwickelt.

Um die sogenannten Dooring-Unfälle, bei denen Rad- odermE-Scooter-Fahrer durch das Öffnen der Autotür (engl. door) stürzen oder zu Schaden kommen können, zu verhindern, haben Audi, Mercedes und Ford Ausstiegswarnfunktionen entwickelt, die auf die Sensoren des Toten-Winkel-Assistenten in den Außenspiegeln der Fahrer- und Beifahrerseite zugreifen.

Mehrere Warnungen

Erfassen diese Sensoren beim stehenden Fahrzeug etwa einen sich von hinten nähernden Radfahrer, werden Fahrer und Beifahrer beim Öffnen der Türen akustisch durch ein Signal und visuell mit einem roten LED-Lichtstreifen an der Türinnenverkleidung vor der Gefahr gewarnt. Dabei muss sich der vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer in der Regel mit mehr als zwei Metern pro Sekunde (etwa sieben km/h) bewegen. Diese Funktion ist bei stehendem Fahrzeug bis zu drei Minuten nach Ausschalten der Zündung verfügbar.
Ford geht mit seiner noch nicht serienreifen Entwicklung einen Schritt weiter: Rot leuchtende LED-Punkte im Außenspiegelgehäuse signalisieren auch dem rückwärtigen Verkehr, dass eine potenzielle Gefahr droht. Zudem setzen sowohl Audi als auch Ford auf einen Mechanismus, der verhindert, dass die Autotür geöffnet wird, solange der Radfahrer den Detektionsbereich der Sensoren noch nicht verlassen hat. Im Notfall soll sich diese Funktion aber manuell auch wieder außer Kraft setzen lassen.

Funktionsweise des Ausstiegswarners am Beispiel von Ford

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de