Die Bedeutung der neuen Verkehrszeichen

Die Bedeutung der neuen Verkehrszeichen ist nicht immer gleich offensichtlich. Foto: BASt; Montage: Corinna Unz

Die StVO-Novelle brachte Ende April 2020 auch neue Verkehrszeichen auf die deutschen Straßen und Radwege. Was die Schilder bedeuten, erklären wir hier.

Sieben neue Verkehrszeichen und eine Plakette können Verkehrsteilnehmern nun begegnen. Grund dafür sind die Entwicklungen im Straßenverkehr, die neue Piktogramme erfordert haben. Die Schilder betreffen hauptsächlich Radfahrer oder Carsharing-Nutzer. Doch nicht bei jedem Zeichen ist die Bedeutung auf den ersten Blick klar ersichtlich. Ein Überblick:

Kommunen können jetzt Fahrradzonen einrichten – ähnlich wie Tempo-30-Zonen. Dabei gelten die Regeln von Fahrradstraßen: Fahrräder haben Vorrang und dürfen nebeneinander fahren, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h.

Foto: BASt

Lastenräder prägen den städtischen Verkehr immer häufiger. Deshalb war ein neues Sinnbild notwendig, damit diese Gefährte auf Verkehrszeichen ausgewiesen werden können – zum Beispiel Park- oder Ladezonen für Lastenräder.

Foto: BASt

Radschnellwege wurden bisher mit einem entsprechenden Zeichen auf der Fahrbahn markiert. Da dies nicht immer möglich ist, gibt es jetzt ein passendes Schild, zum Beispiel für Schotterwege. Auf Radschnellwegen sollen Radler ohne Unterbrechung schnell fahren können – etwa wie auf einer Autobahn.

Foto: BASt

Den Grünen Pfeil kennen Verkehrsteilnehmer bereits von Ampeln, an denen man auch bei Rot rechts abbiegen darf. Nun gibt es diesen Grünpfeil auch nur für Fahrradfahrer.

Foto: BASt

Ein Schild, das besonders schwierig zu verstehen ist: „Überholverbot für zweispurige Fahrzeuge“. Das Verkehrszeichen bedeutet, dass nur Fahrräder, Motorräder und Mopeds ihresgleichen überholen dürfen. Autos dürfen Radfahrer oder Kraftradfahrer nicht überholen.

Foto: BASt

Auch dieses Verkehrszeichen ist nicht ganz klar. Es steht für „mehrfachbesetzte Personenkraftwagen“. Doch drei Personen nebeneinander, wie es das Piktogramm zeigt, können meist nur in Lieferwagen oder Lkw vorne sitzen. Gemeint sind jedoch Pkw, in denen mindestens drei Personen sitzen. Damit kann dieses Schild zum Beispiel eine Busspur für gut besetzte Pkw freigeben.

Foto: BASt

Dieses Schild bedeutet „Carsharing“. Damit können zum Beispiel Carsharing-Parkplätze gekennzeichnet werden.

Foto: BASt

Noch ein neues Piktogramm, das als Zusatzschild benutzt werden kann, wenn es um Elektro-Kleinstfahrzeuge wie zum Beispiel E-Scooter geht.

Foto: BASt

Kein Verkehrszeichen, sondern eine Plakette ist dieses Symbol. Damit können Carsharing-Autos gekennzeichnet werden.

Foto: BASt
Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de