Ab auf die Insel – City-Trips mit Fähranschluss

Von Marseille aus lässt es sich gemütlich auf die Insel Château d’If mit ihrer berühmten Festung schippern. Foto: stock.adobe.com/© Adrian Popescu

Einige der schönsten Städteziele der Welt liegen bekanntlich am Wasser. Gerade im Sommer bietet sich da ein erfrischender Abstecher per Fähre an. Wir ­stellen City-Trips vor, die sich mit einem Ausflug auf eine vor­gelagerte Insel verbinden lassen.

Marseille – Zum Grafen von Monte Christo

Dem legendären Grafen von Monte Christo auf der Spur sind ­Besucher des Château d’If auf der gleichnamigen Insel. Zwischen 1524 und 1531 erbaut, wurde die Festung einige Jahre nach der Fertigstellung als Gefängnis in Betrieb genommen. Die Insel ­befindet sich in Sichtweite Marseilles und ist per Fähre in rund 30 Minuten ab dem alten Hafen erreichbar. Berühmtheit hat sie durch das Kultbuch von Alexandre Dumas und seine Verfilmung mit Richard Chamberlain aus den 1970er-Jahren erlangt.

Neapel – Spaziergang auf Ischia

Wer eine Pause von der Großstadt-Hektik Neapels braucht, kann einen Schiffsausflug nach Ischia ­unternehmen. Die größte Insel im Golf von Neapel mit ihren mineralhaltigen Thermalquellen ist nicht so mondän wie das benachbarte Capri und in ­weniger als einer Stunde erreichbar. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein entspannter Spaziergang zum Castello Aragonese, das imposant auf einer felsigen Halbinsel liegt. Auf dem Weg dorthin lädt eine Reihe von Seebädern zum Sonnenbaden und Schwimmen ein.

Eine kleine Auszeit vom hektischen Neapel bietet Ischia mit seinen einladenden Seebädern. Foto: stock.adobe.com/© Freesurf

Athen – Tempel und Tavernen auf Ägina

Für Besucher der griechischen Hauptstadt bietet sich ein Kurztrip nach Ägina an. Die mediterrane Insel liegt im Saronischen Golf 25 Kilometer südwestlich von Athen und wird ab Piräus von mehreren Schiffsunternehmen in rund 40 Minuten Fahrtzeit angesteuert. Im Hafen wartet eine große Auswahl von Tavernen und Cafés auf Gäste. Strandfans kommen beim Baden an den vielen Buchten der Insel auf ihre Kosten. Bekannteste Sehenswürdigkeit auf Ägina ist der spätarchaische Tempel der Haupt­göttin Aphaia, der um 500 v. Chr. errichtet wurde. Er thront 13 Kilometer östlich des Hauptorts auf einem Hügel.

Istanbul – Grüne Prinzeninseln

Die kleine Inselgruppe im Marmarameer ist traditionell ein beliebtes Ausflugs- und Wochenendziel für die Bewohner der Millionenstadt. Kein Wunder, denn im Gegensatz zur Umgebung von Istanbul sind die autofreien Prinzeninseln überaus grün und bewaldet. Im viktorianischen Stil errichtete Villen und Sommerhäuser prägen das Bild. Die Hauptinseln werden nacheinander per Fähre angesteuert – auf die größte, Büyükada, gelangt man in 75 Minuten. Neben Baden und Wandern sind Touren mit dem Fahrrad beliebt. Mieten können Besucher Räder jeweils unweit des Fähranlegers.

Von Athen aus geht es nach Ägina, wo ein spätarchaischer Tempel, Tavernen und Strände auf Besucher warten. Foto: stock.adobe.com/ © Evgheni

Split – Zum Traumstrand von Brač

Besucher der kroatischen Küstenstadt Split gelangen vom ­Hafen aus in knapp einer Stunde nach Brač. Die größte Insel Dalmatiens sollten Urlauber jedoch nur innerhalb der Saisonzeiten besuchen, da die Restaurants sonst allesamt geschlossen haben. Neben Stränden mit glasklarem Wasser bietet Brač einen beeindruckenden Ausblick auf die dalmatische Küste. Wer sich einen Roller mietet, sollte auf die gegenüberliegende Seite der Insel zum Badeort Bol fahren. Dort wartet Zlatni Rat, einer der bekanntesten und schönsten Strände Kroatiens mit seiner charakteristischen Halbinsel.

Mit glasklarem Wasser und einem der schönsten Strände Kroatiens punktet die Insel Brač. Foto: stock.adobe.com/© Marko

New York – Kostenlos nach Staten Island

Ein Klassiker für New-York-Urlauber ist eine Fahrt mit der beliebten Staten-Island-Fähre. Sie wird neben Touristen auch stark von ­Pendlern genutzt – daher ist von einer Passage während der Rushhour abzuraten. Zeitliche Alternativen gibt es genug, denn die Strecke wird an sieben Tagen pro Woche 24 Stunden engmaschig bedient. An Bord der Fähre bietet sich ein hervorragender Blick auf die Skyline von Manhattan sowie auf die berühmte Freiheits­statue. Weiterer Vorteil: Der knapp halbstündige Transfer von der Südspitze Manhattans zum südlichsten der fünf Stadtbezirke von New York City ist komplett kostenfrei.

Toronto – Von Insel zu Insel

Dass für einen Bootsausflug nicht unbedingt ein Meer nötig ist, zeigt die ­kanadische Metropole Toronto. Ihr vorgelagert liegen die Toronto Islands im Lake Ontario. Sie sind von der Großstadt aus unkompliziert in rund 15 Minuten Fahrt per Schiff erreichbar. Die Toronto Islands sind überwiegend als Parklandschaft angelegt und setzen sich aus 15 Inseln zusammen, die durch Pfade und Brücken miteinander verbunden sind. Die Einheimischen kommen gerne zum Spazierengehen, Radeln und Picknicken vor grandioser Skyline hierher. Auch Kanu- und Kajaktouren auf dem Lake Ontario sind beliebt. Im Sommer lässt es sich an den Sandstränden zudem überaus gut baden.

Grüne Inseln mit großartigem Blick auf die Skyline der Metropole: die Toronto Islands im Lake Ontario. Foto: stock.adobe.com/© R.M. Nunes
Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de