Umweltprämie verlängert

Wer einen alten Diesel fährt, kann ihn auch noch im neuen Jahr gegen einen vergünstigten Neuwagen eintauschen. Zumindest bei einigen Herstellern.

Die Diesel-Abwrackprämie geht in die Verlängerung. Zumindest bei einigen deutschen Herstellern: Der VW-Konzern hat angekündigt, die Rabattaktion für wechselwillige Halter älterer Selbstzünder-Fahrzeuge bis Ende März 2018 beizubehalten. Das gilt für die Marken Audi, Seat, Skoda und VW. Zuvor hatten laut einem Bericht der „Automobilwoche“ bereits Daimler und BMW beschlossen, ihre sogenannte Umweltprämie bis Juni 2018 zu verlängern. Weitere Hersteller könnten folgen. Ursprünglich sollten die Maßnahmen nur bis Ende 2017 laufen.

Die von jedem Anbieter individuell geschneiderten Umtauschaktionen wurden nach dem Diesel-Gipfel im August ins Leben gerufen, um Selbstzünder-Pkw der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 von der Straße zu holen. Dadurch wollen die Hersteller die Luftqualität in den Innenstädten verbessern und Fahrverbote verhindern. Die Höhe der Rabatte auf den Neuwagen fällt unterschiedlich aus, beträgt aber in der Regel mehrere Tausend Euro. Die meisten Marken gewähren beim Kauf von Pkw mit alternativem Antrieb einen zusätzlichen Preisnachlass. (Holger Holzer/SP-X)


Welcher Hersteller zahlt welche Prämie?

Audi3000 bis 12 000 Euro (mit Zukunftsbonus)
BMW2000 Euro
Citroënmax. 5000 Euro
FCA (Fiat/Chrysler)max. 6500 Euro
Ford2000 bis 8000 Euro
Hondamax. 5500 Euro
Hyundai2500 bis 10 000 Euro
Jaguar3600 Euro
Lexus6000 Euro
Mazda3200 bis 7500 Euro
Mercedes2000 Euro
Mini2000 Euro
Mitsubishi3000 Euro (nur Outlander Plug-in Hybrid)
Nissanbis 6500 Euro
Opel1750 bis 7000 Euro
Peugeotmax. 7000 Euro
Porsche5000 Euro (nur für Viertürer)
Renault2000 bis 7000 Euro
Seat1750 bis 8000 Euro
Skoda1750 bis 5000 Euro
Smart1000 Euro (nur für E-Smart)
Ssangyong2000 bis 7500 Euro
Suzuki1500 bis 4000 Euro
Toyota4000 Euro (inkl. Hybridprämie)
VW/VW Nutzfahrzeuge2000 bis 10 000 Euro



Foto: VW

Diese Meldung: