Gut versorgt: ARCD-Hilfe im Krankheitsfall

Keine schöne Vorstellung, im Urlaub krank zu werden. Soll doch die Reise eigentlich zu den schönsten, unbeschwerten Wochen im Jahr gehören. Und dennoch kann es jeden treffen. Umso besser, dass der ARCD seine Mitglieder auch in dieser misslichen Lage unterstützt.

Schon allein die fremde Sprache stellt viele Urlauber im Krankheitsfall vor die Herausforderung, den passenden Arzt vor Ort zu finden. Die ARCD-Notrufzentrale, die sieben Tage in der Woche jeweils 24 Stunden besetzt ist, hilft Ihnen, einen deutsch- oder englischsprachigen Mediziner vor Ort zu ermitteln.

Auch bei der Beschaffung von bestimmten Medikamenten, die Sie dringend brauchen, unterstützt Sie die ARCD-Notrufzentrale. Wenn das Arzneimittel, auf das Sie angewiesen sind, nicht unter dem bekannten Namen im Ausland erhältlich ist, ermitteln wir das entsprechende Ersatzpräparat. Gibt es keines vor Ort? In Rücksprache mit Ihrem Hausarzt besorgen wir das verschreibungspflichtige Arzneimittel und senden es Ihnen zu.

Hat es Sie schlimmer erwischt, und weder Sie noch ein anderer Mitfahrer können Ihr Fahrzeug zurückfahren? Dann wenden Sie sich an uns. „Wichtig ist, dass sich das Mitglied so schnell wie möglich bei uns meldet, damit wir die Rückfahrt bestmöglich organisieren können“, sagt Nicole Cansler von der ARCD-Notrufzentrale. Wenn der Fahrer länger als drei Tage wegen Krankheit oder Verletzung ausfällt, organisieren Cansler und ihre Kollegen einen Lotsen, der das Fahrzeug und bei ausreichend Platz alle Insassen zum Wohnort zurückbringt. „Wir greifen auf ein großes Netz an zuverlässigen Lotsen zurück – darunter pensionierte Polizisten und Rettungsassistenten“, erklärt Cansler. Bis zum Eintreffen vor Ort übernimmt der ARCD die Übernachtungskosten der Reisenden für bis zu drei Nächte mit bis zu 80 Euro pro Person und Nacht.

Können Sie die Rückfahrt zum Wohnsitz nicht planmäßig antreten, weil ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, werden die Mehrkosten für die Rückreise bis zu einer Höhe der Bahnfahrtkosten sowie Taxikosten bis 30 Euro erstattet.

Kommt es ganz schlimm und Sie oder eine mitversicherte Person werden verletzt oder krank, und in der Nähe des Schadenorts ist keine ordnungsgemäße Heilbehandlung gewährleistet, organisieren und übernehmen wir die Kosten der medizinisch notwendigen und ärztlich angeordneten Art des Krankenrücktransports. „Auch in diesem Fall ist es wichtig, dass sich das Mitglied umgehend bei uns meldet“, sagt Cansler.

Diese Leistungen greifen übrigens schon bei Reisen mit einer Luftlinien-Entfernung von 50 Kilometern von Zuhause. Selbst, wenn Ihr Ehegatte oder eines Ihrer minderjährigen Kinder während einer Reise ins Krankenhaus muss, sind wir für Sie da! Bei einem Krankenhausaufenthalt von mehr als zwei Wochen übernehmen wir Fahrt und Übernachtungskosten für die Besuche durch eine nahestehende Person bis zu 800 Euro. Das gilt natürlich auch, wenn Sie während einer Reise länger als zwei Wochen im Krankenhaus liegen und eine nahestehende Person Sie besuchen möchte.

Ihr direkter Draht zur ARCD-Notrufzentrale:

Aus dem Inland: 0 98 41 / 4 09 49
Aus dem Ausland: +49 98 41 / 4 09 49

Bild: Fotolia.de @ PHILETDOM