Opel Corsa: Aufbruch in eine neue Ära

Der neue Corsa teilt sich die Plattform mit dem Peugeot 208. Foto: Opel

Leute, wie die Zeit vergeht! Vor 37 Jahren debütierte Opel mit dem Corsa A, im November 2019 startete bereits die sechste Generation als Corsa F im Handel. Die Entwicklung dauerte aufgrund der technischen Verwandtschaft mit dem Peugeot 208 nur zweieinhalb Jahre und auch, wenn beide auf der gleichen Plattform stehen, präsentiert sich der Corsa im äußeren Erscheinungsbild als waschechter Opel.

Statt vanartig wie beim Vorgänger zeigt der fünftürige Neue mit einer um 48 Millimeter niedrigeren Dachlinie coupéhafte Anleihen. Was schnittig aussieht, geht allerdings auf der Rückbank zu Lasten der Kopffreiheit. Einen echten Hingucker gibt`s vorne. Die schmalen Scheinwerfer beherbergen erstmals gegen Aufpreis blendfreies Matrix-LED-Licht (ab 600 Euro), das auf der ersten Testfahrt mit Dauerfernlicht vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge zuverlässig, wenn auch großräumig aus dem Lichtkegel ausschnitt. Serienmäßig mit Halogenlicht ausgestattet, sind ab der dritten Ausstattungsstufe Elegance immerhin ein-fache LED-Scheinwerfer mit Fernlichtassistent an Bord. 

Viele Assistenten

Apropos Serie: Für einen Einstiegspreis ab 13.990 Euro gibt es deutlich mehr Assistenzsysteme als im Vorgänger. Dazu gehören Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung, Tempomat, Müdigkeits- und Verkehrsschilderkennung sowie ein aktiver Spurhalte-Assistent. Letzterer hielt das Fahrzeug im Test insbesondere auf der Autobahn verlässlich auf Kurs.

Motorenseitig verfügt der Corsa bei den Benzinern durchgängig über spürbar geräuschgedämmte 1,2-Liter-Dreizylinderaggregate, die bis auf den Basissauger alle von Turboladern beflügelt sind. Auf Berg-und-Tal-Straßen entlang der kroatischen Adria machte vor allem der kleinste Turbo mit 74 kW/100 PS, straffem Fahrwerk und einer sauber abgestuften manuellen Sechsgang-Schaltung eine ansprechende Figur. Ob der Normverbrauch von 5,9 Litern Super praxisnah ist, werden wir später herausfinden.

Wer es temperamentvoller mag, dem sei das stärkste Aggregat mit 96 kW/130 PS empfohlen. Im Test mit Sport-Modus und optionaler Achtstufen-Automatik ausgestattet, flitzte der Corsa behände um die Kurven. Spannender als der einzige 1,5-Liter-Turbodiesel dürfte ab Frühjahr die erste Testfahrt mit dem elektrifizierten Corsa-e werden, auf den Opel große Stücke hält.

Daten Opel Corsa

Motoren:

Benziner: 1,2-l-Dreizylinder, 55 kW/75 PS, 118 Nm; 1,2-l-Dreizylinder-Turbo, 74kW/100 PS, 205 Nm und 96 kW/130 PS, 230 Nm; Diesel: 1,5-l-Vierzylinder-Turbo, 75 kW/102 PS, 250 Nm

Antrieb: Front

Getriebe: Fünfgang manuell, Sechsgang manuell, Achtgang automatisch

0–100 km/h: 8,7–13,2 s

Spitze: 174–208 km/h

Normverbrauch: 5,9–6,2 l S, 133–140 g CO2/km; 4,5 l D, 117 g CO2/km

L x B x H: 4,06 x 1,77/1,96 x 1,43 m

Radstand: 2,54 m

Wendekreis: 10,4 m

Kofferraum: 309–1081 l

Leergewicht: 1055–1233 kg

Zuladung: 417–495 kg

Anhängelast: 500–1200 kg

Tankinhalt: 40–44 l

Preis: ab 13.990 €

 

Foto: Opel
Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de