Opel Astra: Weniger ist mehr

Leicht modifiziert an Front und Heck, lohnt beim neuen Opel Astra vor allem der Blick unter die Motorhaube. Foto: Opel

Zugegeben, so neu sieht der Astra nach dem frischen Facelift gar nicht aus. Leichte Modifikationen an Front und im Heck, sowie eine modellbezogene Chromspange im Kühlergrill fallen zwei Jahre vor dem anstehenden Modellwechsel kaum auf. Wesentlich interessanter geht es dagegen unter dem Blech zu.

Alle Motoren mit drei Zylindern

Vier Benzin- und drei Dieselmotoren gibt es nun nur noch mit drei Zylindern, Ausgleichswelle und Turbolader. Die Triebwerke mit einem Leistungsband von 77 kW/110 PS bis 107 kW/145 PS stammen allerdings nicht von der neuen Konzernmutter PSA, sondern aus einer früheren Entwicklung mit General Motors. Auf  ersten Testfahrten machten sie eine erfreulich laufruhige und alltagstauglich-dynamische Figur. Betont sportliche Versionen hat Opel mit dem Astra nun zwar nicht mehr im Programm, kann aber dafür mit niedrigen Normverbräuchen von 5,2 bis 5,5 Litern (Benziner) und 4,4 bis 4,7 Litern beim Diesel werben.

Insbesondere die CO2-Bilanz kann sich sehen lassen – je nach Motor soll sie um bis zu 21 Prozent unterhalb der jeweiligen Vorgängerversion liegen. Serienmäßig verfügen schon die Basistriebwerke über Sechsgang-Schaltungen, optional kann der 1,4-Liter-Turbobenziner (107 kW/145 PS) mit einem neu entwickelten, stufenlosen CVT-Getriebe geordert werden. Simulierte Fahrstufen erinnern dabei frappierend an eine Wandler-Automatik. Wer auf echte Stufen nicht verzichten will, dem sei der stärkste 1,5-Liter-Turbodiesel mit 90 kW/122 PS und seidenweich schaltender Neunstufen-Automatik empfohlen.

LED-Scheinwerfer gegen Aufpreis

Etwas verbessert präsentiert sich der Innenraum, wo es neben einem neuen Infotainment-System mit größerem Bildschirm erstmals optional auch teildigitale Instrumente gibt. Hinzu kommen Neuerungen wie etwa eine beheizbare Windschutzscheibe (210 Euro Aufpreis). Leuchten im Basisbenziner (1,2-Liter, 81 kW/110 PS, ab 19.995 Euro) noch Halogenscheinwerfer, so ist einfaches LED-Abblendlicht für lediglich 150 Euro Aufpreis schon ab der zweiten Ausstattungsstufe Edition erhältlich. Empfehlenswertes Matrix-LED-Licht mit zahlreichen Lichtfunktionen kostet 1450 Euro. Die Serienausstattung bleibt übersichtlich: Dazu gehören unter anderem Klimaanlage, Tempomat und elektrische Fensterheber samt Außenspiegeln.

Daten Opel Astra (Fünftürer)

Motoren: Benziner: 1,2-l-Dreizylinder-Turbo, 81 kW/110 PS, 195 Nm und 96 kW/130 PS, 225 Nm und 107 kW/145 PS, 225 Nm; Diesel: 1,5-l-Dreizylinder-Turbo, 77 kW/105 PS, 260 Nm und 90 kW/122 PS, 300 Nm

Antrieb: Front

Getriebe: Sechsgang manuell, Neungang automatisch

0–100 km/h: 9,4–10,6 s

Spitze: 200–220 km/h

Normverbrauch: 4,4–5,0 l S, 101–116 g CO2/km; 3,8–4,6 l D, 100–122 g CO2/km

L x B x H:

4,37 x 1,87/2,04 x 1,49 m

Wendekreis: 11,1 m

Kofferraum: 370–1210 l

Leergewicht: 1.280–1.395 kg

Zuladung: 500–525 kg

Anhängelast: 1.220–1.450 kg

Tankinhalt: 48 l

Preis: ab 19.990 Euro

Foto: Opel
Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de