Nach E-Gas kommt Öko-Benzin

Foto: Audi

Audi setzt weiter auf so genannte Designer-Kraftstoffe. Erstmals ist es dem Autohersteller nun nach eigenen Angaben gelungen, eine relevante Menge synthetischen Benzins herzustellen.

Die insgesamt 60 Liter sollen für Motorentests genutzt werden. ­Hergestellt wird das sogenannte E-Benzin aus Biomasse und Wasserstoff.

In der CO2-Bilanz soll der künstliche Kraftstoff um 80 Prozent besser abschneiden als ­konventionelles Benzin. Mit synthetischem Sprit will Audi langfristig seinen CO2-Flottenausstoß senken. Bislang betreibt die VW-Tochter in Niedersachsen eine E-Gas-Produktionsanlage, die jährlich 1000 Tonnen Designer-Erdgas produziert. Darüber hinaus soll in Zukunft eine Pilot­anlage für E-Diesel errichtet werden, die eine Kapazität von 400000 Litern pro Jahr besitzt.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de