Im Rollstuhl zu den Orang-Utans

Bei seiner Reise nach Indonesien darf Benni Over den Orang-Utans direkt begegnen. Hier wird er vom Affenjungen Boy neugierig beschnuppert. Foto: privat

Seit Jahren setzt sich Benni Over für die Rettung der akut vom Aussterben bedrohten Orang-Utans und deren Lebensraum, den Regenwald, ein. Und das, obwohl der junge Mann selbst schwer krank ist und im Rollstuhl sitzt.

Benni leidet an einem schleichenden Muskelschwund und kann nur noch seine Finger bewegen. Doch sein Engagement für die Orang-Utans treibt ihn an: Mithilfe eines kleinen Teams und kooperierenden Institutionen macht er ein Kinderbuch, malt die Bilder und produziert zusammen mit dem Haus der Medienbildung in Ludwigshafen den gleichnamigen Trickfilm mit dem Titel „Henry rettet den Regenwald“. Veranstaltungen in Schulen und Universitäten folgen. Print und TV berichten über die Initiative, die sich bis zu den großen Orang-Utan-Hilfsorganisationen in Indonesien herumspricht. Mit Hilfe seines Netzwerkes und trotz Handicap reist Benni im April/Mai 2016 nach Borneo. Er darf den Orang-Utans und sogar seinem tierischen Patenkind, Henry, direkt begegnen. Benni besucht die einheimischen Dayak im Dschungel, gründet deutsch-indonesische Schulpartnerschaften und besichtigt alternative Produktionen zu Palmöl.

Auf stundenlangen Fahrten durch Kalimantan wird Benni das Ausmaß der Monokulturen auf Palmölplantagen vor Augen geführt: eine grüne Wüste, in der kein Lebensraum für die Orang-Utans bleibt – auch nicht für die lokale Bevölkerung. Benni wird zum Orang-Utan-Warrior und Botschafter für die rothaarigen Waldmenschen ernannt. Denny Kurniawan, Leiter des weltweit größten Orang-Utan-Rettungszentrums Nyaru Menteng, gibt ihm mit auf den Weg: „Erzählt das alles den Menschen in eurer Heimat. Sie sollen wissen, welche Auswirkungen die Zerstörung der Regenwälder hat, nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt.“ Ausgestattet mit diesem mentalen Gepäck reift bei Benni die Idee zu einem Buch über die Erlebnisse und Begegnungen während seiner Reise. Kürzlich ist es unter dem Titel „Im Rollstuhl zu den Orang-Utans“ erschienen, wie wir in der November/Dezember-Ausgabe 2018 von Auto&Reise berichten.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de