Hyundai Tucson 48V: Der kleinste Elektrische

Die Mildhybridtechnik unterstützt den Verbrennungsmotor, ohne selbst elektrisch fahren zu können. Foto: Wolfgang Sievernich

Bloß nicht auffallen, lautet das Motto unseres ersten Testwagens im Bunde – des Hyundai Tucson mit 2,0-Liter-Turbodiesel und 136 kW/185 PS sowie Mildhybridtechnik. Äußerlich ist das SUV kaum von den herkömmlichen Varianten mit Benzin- oder Dieselmotor zu unterscheiden.

Lediglich eine kleine Plakette an der Fahrzeugseite weist bescheiden auf das zusätzlich verbaute 48-Volt-Bordnetz hin. Die Technik funktioniert so: Mit bis zu 12 kW Leistung unterstützt ein Startergenerator den Diesel beim Beschleunigen, und soll Herstellerangaben zufolge dabei bis zu sieben Prozent Kraftstoff und Emissionen einsparen helfen. Sieben Prozent klingen jetzt nicht nach viel und anders als bei der Hybrid- und Plug-in-Hybridtechnik kann der Mildhybrid nicht alleine elektrisch fahren.

Sie möchten den ganzen Artikel lesen?

Sie haben ca. 51% des Beitrags gelesen.
Dieser Artikel ist ein exklusiver Inhalt für ARCD-Mitglieder. Um weiterlesen zu können, loggen Sie sich bitte ein.

Sie sind bereits ARCD-Mitglied?
Dann loggen Sie sich jetzt ein.

Sie möchten ARCD-Mitglied werden?
Dann entdecken Sie unsere Tarife.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de