Hardwarenachrüstung: Kunden würden sich finanziell beteiligen

Immer mehr Kunden würden sich auch selbst an Hardwarenachrüstungen für Euro5-Dieselmodelle beteiligen. Foto: stock.adobe.com/animaflora

Wie die Deutsche Automobil Treuhand (DAT) in einer Umfrage unter Verbrauchern herausgefunden hat, würden sich diese künftig auch selbstständig an Hardwarenachrüstungen für Euro5-Dieselfahrzeuge finanziell beteiligen.

Die wichtigsten Gründe liegen im Werterhalt des eigenen Pkw, gefolgt von der Hoffnung, mit der Nachrüstung Fahrverbote umgehen zu können. Äußerten sich in vorausgegangenen DAT-Befragungen nur 40 Prozent der Befragten grundsätzlich bereit, eigenständig in Hardwarenachrüstungen investieren zu wollen, so stieg dieser Wert jüngst auf 62 Prozent der Befragten an. Die generelle Bereitschaft zur Nachrüstung liegt mit 67 Prozent noch höher.

Kürzlich hatte das  Kraftfahrtbundesamt (KBA) nach einigen Volvo-Modellen auch die Genehmigungen für die Hardwarenachrüstung von Euro5-Dieselmotoren bei diversen Volkswagen- und Mercedes-Modellen erteilt.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de