Handyverbot für Fußgänger in Litauen

Ablenkung im Straßenverkehr, insbesondere durch Smartphones, gilt auch bei Fußgängern als häufige Unfallursache. Foto: stock.adobe.com/clementetinin

Ablenkung gilt als häufige Unfall­ursache, nicht nur hinter dem Steuer. Das hat auch Litauen erkannt und verbietet Fußgängern die Handy­nutzung beim Überqueren ­einer Straße.

Nach einem Bericht der Europäischen Verkehrspolizei-Vereinigung Tispol will der baltische Staat so gegen die hohe Zahl im Straßenverkehr getöteter Fußgänger angehen. Die Strafe beträgt demnach zwischen 20 und 40 Euro. Gleichzeitig werden die Regeln für Autofahrer verschärft. Sie müssen nun an Fußgängerüberwegen bereits halten, wenn Passanten am Straßenrand warten. Bislang musste erst gestoppt werden, wenn diese bereits auf die Fahrbahn getreten waren.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de