Frankreich wird Testfeld für automatisierte Fahrzeuge

Spätestens ab 2022 sollen in Frankreich selbstfahrende Autos im Straßenverkehr zugelassen sein. Foto: Renault

Ganz Frankreich ist von chauffierten Autos besetzt… Ganz Frankreich? Nein! Ein von unbeugsamen… Die Geschichte kommt uns doch bekannt vor. Doch während die Comic-Helden Asterix und Obelix gegen die Römer kämpften, will der neue Held Frankreichs, Präsident Emmanuel Macron, eine Lanze für vollautomatisierte Autos brechen.

Statt wie bisher auf wenigen Privatstraßen sollen Prototypen der Automobilhersteller künftig auch auf öffentlichen Straßen umfangreich getestet werden. Eine Expertenkommission fordert bis spätestens 2022 weitgehend allein fahrende Autos im Straßenverkehr zuzulassen. Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, müssen die Testwagen auch dort real geprüft und entwickelt werden. Grundsätzlich stehen die Franzosen Innovationen offener gegenüber als Bürger anderer Länder, dennoch sorgen internationale Meldungen über Unfälle durch vollautomatisierte Autos auch hier für Nervosität. 

Damit den Worten auch Taten folgen, hat die französische Regierung einen Entwicklungsfonds in Höhe von 10 Milliarden Euro vorgestellt. Die aus Verkäufen staatlicher Unternehmensbeteiligungen bestehenden Förderungen sollen Frankreich technologisch voranbringen. Die Automobilhersteller Renault und PSA (Peugeot, Citroen, DS, Opel) wird es freuen, sie testen bereits fleißig ihre selbstfahrenden Autos und bald sogar im größten automatisierten Testfeld der Welt. 

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de