Frankfurt beschließt City-Fahrverbot

Die Innenstadt von Frankfurt ist ab Februar 2019 für ältere Benziner und Diesel tabu. Foto: PIA Stadt Frankfurt/Tanja Schäfer

Sie wohnen oder arbeiten in der Frankfurter Innenstadt und fahren täglich mit dem eigenen Auto in die City? Wer jetzt noch einen Benziner der Schadstoffklassen Euro1 bis Euro2 oder einen Diesel von Euro1 bis Euro4 sein Eigen nennt, sollte sich mit dem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel (ÖPNV) oder den Kauf eines modernen Autos auseinandersetzen. Denn ab Februar 2019 ist für diese Fahrzeuge die Innenstadtzone in Frankfurt tabu. Für Besitzer eines Dieselfahrzeugs der Klasse Euro 5 gilt das Verbot ab dem 1. September 2019. 

Nach dem Willen des Verwaltungsgerichts Wiesbaden soll in Hessens Hauptstadt eine – noch nicht näher spezifizierte – Zone in der Innenstadt künftig Fahrzeuge der genannten Schadstoffnormen ausschließen. Möglich wäre beispielsweise die Übernahme der bereits existenten Umweltzone, die eine Fläche innerhalb des Autobahnrings (A5, A3 und A661) rund um die Stadt umfasst. Ausnahmegenehmigungen für Handwerker, Taxibetriebe oder bestimmte Anwohnergruppen sollen laut dem früheren Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig individuell zu verhandeln sein. Darüber hinaus verpflichtete das Verwaltungsgericht Wiesbaden das Land Hessen, öffentliche Busse in Frankfurt mit abgasreduzierenden SCRT-Filtern nachzurüsten. 

Kostenpflichtige Parkplätze in der Stadt

Um den Umstieg auf Bus und Bahn zu forcieren, empfiehlt das Gericht die Einrichtung kostenpflichtiger Innenstadt-Parkplätze, darüber hinaus aber auch kostenfreier Park&Ride-Parkräume am Stadtrand. Wie die Fahrverbotszone kontrolliert werden soll, ist zurzeit unklar. Stichproben wie in Hamburg sind denkbar, aber ineffizient. Und Großkontrollen für die Polizei dauerhaft zu zeit- und personalintensiv. Doch dafür hat das Gericht keine Empfehlung mehr parat und überlässt die Umsetzung des Fahrverbots den Ländern. 

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de