Fahrer-Assistenz-Systeme erklärt: Verkehrszeichenerkennung

Der Verkehrszeichenassistent erfasst mit einer Kamera in der Frontscheibe relevante runde, dreieckige und rechteckige Verkehrszeichen und bildet sie in der Multifunktionsanzeige, im Display des Radio- und Navigationssystems oder im Head-up-Display des Fahrzeugs ab. Foto: Bosch

Einen Moment unaufmerksam gewesen und schon hat man das Verkehrsschild verpasst. Ob Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Überholverbote – die Ungewissheit der aktuell gültigen Verkehrsregeln kann für den Fahrer auf den folgenden Kilometern nervenaufreibend werden.

In diesen Fällen hilft das meist optional angebotene Assistenzsystem der Verkehrszeichenerkennung weiter. Das System erfasst mit einer Kamera in der Frontscheibe relevante runde, dreieckige und rechteckige Verkehrszeichen und bildet sie in der Multifunktionsanzeige, im Display des Radio- und Navigationssystems oder im Head-up-Display des Fahrzeugs ab. Neben Geschwindigkeitsbegrenzungen soll die Kamera auch Überholverbote sowie deren Aufhebung, Einfahrverbote, Stopp-, Vorfahrts- und Baustellenschilder sowie relevante Zusatzzeichen wie Zeitangaben, für bestimmte Fahrzeugtypen gültige Schilder und Abbiegepfeile erkennen. Und das nicht nur von Verkehrsschildern am Straßenrand in der Stadt oder auf der Landstraße, sondern auch zuverlässig bei Wechselverkehrszeichenanlagen oder Schilderbrücken auf Bundesstraßen sowie Autobahnen.

Theorie und Praxis

Das funktioniert in der Praxis allerdings nicht immer so zuverlässig, wie es die Autohersteller versprechen, und hinterlässt beim Fahrer schon mal ein ungutes Gefühl.

Dennoch kann der Verkehrszeichenassistent eine lohnenswerte Investition sein, da das System mit Warnfunktionen etwa auf das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit oder auf ein gültiges Überholverbot aufmerksam machen kann. Volkswagen bindet sogar den Regensensor ein: Überschreitet der Niederschlag auf der Frontscheibe eine bestimmte Menge, werden automatisch die erkannten Schilder angezeigt, die den Zusatz „Bei Nässe“ tragen.

Funktionsweise des Verkehrszeichenassistenten am Beispiel Volkswagen

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de