Fahrer-Assistenz-Systeme erklärt: Kreuzungs-Assistent

Der Kreuzungsassistent Im Idealfall sollen die Sensoren Fahrzeuge aus einer Querstraße genauso erkennen wie aus einer Einmündung oder Autos auf der Gegenspur. Foto: Volvo

Unfälle mit dem Querverkehr sollen mit dem Kreuzungs-Assistenten vermieden werden.

Kreuzungen sind Knotenpunkte, die aufgrund der Überschneidung der Fahrwege ein erhöhtes Unfallrisiko bergen. Sie kommen vor allem im innerstädtischen Bereich vor und verlangen von den Autofahrern aufgrund der komplexen Informationsfülle ein hohes Maß an Aufmerksamkeit.

Dennoch lassen sich Zusammenstöße mit Fahrzeugen oder Radfahrern nicht immer vermeiden. Fast ein Viertel der innerörtlichen Unfälle (47031 von 207562) ereignete sich 2017 an Kreuzungen. Dabei starben 161 Menschen. In Kombination mit dem Notbrems-Assistenten (siehe A&R 02/2019) soll der Kreuzungsassistent diese Kollisionen mit dem Querverkehr verhindern helfen. Technisch notwendig dafür ist die permanente Zusammenarbeit von Sensoren, Kameras und Radarsystemen.

Theorie und Praxis

Im Idealfall sollen die Sensoren Fahrzeuge aus einer Querstraße genauso erkennen wie aus einer Einmündung oder Autos auf der Gegenspur. Reagiert der Fahrer auf eine audiovisuelle Warnung nicht, bremst das Fahrzeug automatisch bis zum Stillstand ab. So weit zur Theorie. In der Praxis unterscheiden sich die Kreuzungsassistenten jedoch je nach Hersteller. Einige erkennen nur Fahrzeuge aus einer Querstraße, andere bremsen beim drohenden Zusammenprall beim Abbiegen auf der Gegenspur. Und manche brauchen dafür sogar noch nicht mal eine Fahrbahnmarkierung. Schlussendlich darf die Geschwindigkeit des Querverkehrs nicht zu hoch ausfallen, damit Sensoren und Radar ein Fahrzeug in Sekundenbruchteilen erfassen können.

Käufern sei deshalb empfohlen, die Wirkungsweise der Kreuzungsassistenten je nach Modell im Zweifel beim Händler oder Hersteller nachzufragen. Noch sind sie eher bei hochpreisigen Fahrzeugen erhältlich, doch das dürfte sich bald ändern.

Funktionsweise am Beispiel Audi

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de