Auch Kinder brauchen einen Reisepass

Vor Reisen ins Ausland sollten Eltern rechtzeitig daran denken, einen Kinderreisepass für ihren Nachwuchs zu beantragen. Foto: stock.adobe.com/photophlox

Wenn Familien Urlaub machen, sollten die Eltern auf jeden Fall daran denken, dass alle Kinder unter zwölf Jahren auf Auslandsreisen einen Kinderreisepass benötigen.

Schon von Geburt an benötigen Kinder ein eigenes Reisedokument für den Urlaub im Ausland. Das gilt selbst für Säuglinge. Bereits seit mehreren Jahren ist der Eintrag in den Pass der Eltern nicht mehr ausreichend. Für Kinder unter zwölf Jahren kann ein Kinderreisepass beantragt werden.

Notwendige Unterlagen

Die Ausstellung eines Kinderreisepasses dauert nicht so lange wie beim Reisepass für Erwachsene, da ihn die Städte und Gemeinden selbst ausfertigen können. Ein paar Tage Puffer sollten Eltern sicherheitshalber dennoch einplanen.

Für die Beantragung ist neben der Geburtsurkunde und gegebenenfalls dem alten Reisepass des Kindes auch ein biometrisches Passbild notwendig. Die Anforderungen an Säuglinge, Kleinkinder und Kinder sind allerdings unterschiedlich und können auf der Passbild-Schablone für Kinder bzw. der Foto-Mustertafel des Bundesinnenministeriums nachgelesen werden.

Zur Überprüfung der Identität müssen auch minderjährige Kinder persönlich bei der Behörde erscheinen. Ob erst ab einem bestimmten Alter, lässt sich auf den Webseiten der zuständigen Behörden oder dort telefonisch in Erfahrung bringen. Auch die Eltern müssen sich bei der Behörde ausweisen. Bei zusammenlebenden Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht kann der Antrag durch einen Elternteil mit schriftlicher Zustimmung des anderen Elternteils erfolgen. Bei nur einem Sorgeberechtigten wird ein Sorgerechtsnachweis verlangt.

Gültigkeit, Aktualisierung und Kosten

Der Kinderreisepass gilt weltweit für eine Dauer von sechs Jahren. Nach diesem Zeitraum kann er verlängert werden, allerdings nur bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres. Ab einem Alter von zwölf Jahren brauchen Kinder abhängig vom Reiseziel entweder einen Personalausweis oder einen regulären Reisepass.

Da sich Größe, Augenfarbe und Aussehen von Kindern schnell verändern können, lässt sich ein Kinderreisepass mit einem neuen Passbild jederzeit aktualisieren. Ein neues Dokument ist dafür nicht nötig. Eltern sollten daher rechtzeitig vor Antritt der Reise prüfen, ob ihr Kind im Pass noch eindeutig zu identifizieren ist.

Für die Ausstellung eines Kinderreisepasses wird eine Gebühr von 13 Euro erhoben. Hinzu kommen die Kosten für das Passfoto. Eine Aktualisierung kostet sechs Euro.

Besondere Einreisebestimmungen

Ein Kinderreisepass enthält keinen Chip als elektronisches Speichermedium, es werden bei der Beantragung keine Fingerabdrücke des Kindes erfasst. In einige Länder wie etwa den USA kann daher mit einem Kinderreisepass nicht visumfrei eingereist werden, ein zusätzliches Visum ist zu beantragen.  

Auskünfte über die konkreten Einreisebestimmungen des jeweiligen Reiselandes erteilt das Auswärtige Amt. Hier sollten sich Eltern im Zweifel rechtzeitig informieren.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de