Andere Regeln für Motorradfahrer im Ausland

Motorradfahrer müssen im Ausland mit anderen Regeln rechnen. Foto: ifz

Auch Motorradfahrer haben ihre Touren in die Ferien längst geplant. Doch welche Vorschriften gelten für motorisierte Zweiradfahrer im Ausland?

In Belgien beispielsweise müssen Motorradfahrer in kompletter Montur fahren. Laut Gesetzgeber reicht es in Frankreich jedoch, Helm und zertifizierte Handschuhe statt kompletter Motorradmontur zu tragen. Der ARCD empfiehlt dennoch eine komplette Motorradbekleidung von Kopf bis Fuß – egal ob gesetzlich festgelegt oder nicht.

Im Gegensatz zu Deutschland ist in einigen Ländern auch das Mitführen einer Warnweste Pflicht, die bei einer Panne oder einem Unfall übergezogen werden muss. Dies gilt zum Beispiel in Luxemburg, Frankreich und Spanien. Manche Länder schreiben auch vor, dass Motorradfahrer ein Warndreieck oder Verbandsmaterial dabeihaben müssen. Weitere Regeln im Ausland sowie Tempolimits hat das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) auf seiner Website gelistet. Die passende ifz-App "Moto" liefert wichtige Informationen zur Urlaubsfahrt mit dem Motorrad direkt aufs Smartphone.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de