Ablenkung – eine unterschätzte Unfallursache

Ablenkung hinter dem Steuer gilt als wesentliche Ursache für Unfälle im Straßenverkehr. Foto: stock.adobe.com/Martinan

Über 90 Prozent der Straßenverkehrsunfälle lassen sich auf menschliches Fehlverhalten zurückführen. Anlässlich des Tages der Verkehrssicherheit – wie in jedem Jahr am dritten Samstag im Juni – weist der ARCD darauf hin, dass bei diesen Unfällen Ablenkung und Unaufmerksamkeit von Autofahrern, aber auch von anderen Verkehrsteilnehmern, eine erhebliche Rolle spielen. Jeder zehnte Verkehrsunfall wird nach Expertenmeinung durch Ablenkung verursacht. Als wesentliche Ablenkungsquelle gilt die starke Verbreitung von Smartphones, die in dreifacher Hinsicht Aufmerksamkeit binden und ablenkend wirken können: motorisch, visuell und mental. Und das nicht nur bei Autofahrern, sondern auch bei Radfahrern und Fußgängern.

Der Blick auf die Straßen zeigt, dass viele den kurzen Blick aufs Smartphone unterschätzen und wenig Hemmungen haben, gerade hinter dem Steuer schnell eine Textnachricht auf dem Display zu lesen oder selbst zu verfassen. Dabei reicht schon eine Sekunde Blickabwendung von der Straße aus, um bei Stadttempo 50 km/h ganze 14 Meter im „Blindflug“ unterwegs zu sein. Innerhalb kürzester Zeit kann sich das Verkehrsgeschehen auf dieser Strecke jedoch völlig ändern. Plötzlich scheren Fahrzeuge aus, tauchen Radfahrer auf oder Fußgänger, vielleicht sogar Kinder, laufen auf die Fahrbahn. Eine rechtzeitige Reaktion auf solche unerwarteten Ereignisse ist dann nicht mehr möglich, die Gefahr des Kontrollverlusts groß.

ARCD-Aktion „Lass dich nicht APPlenken!“

Mit seiner Fahrsimulator-Roadshow „Lass dich nicht APPlenken!“ informiert der ARCD im Rahmen seiner Verkehrssicherheitsarbeit und unter dem Schirm der Kampagne „Runter vom Gas“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) über die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr. Das Ziel dieser ARCD-Aktion ist es, das Bewusstsein für die Risiken durch Ablenkung und Unaufmerksamkeit im Verkehrsgeschehen zu schärfen und so einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit zu leisten.

Bei der Roadshow erleben die Teilnehmer im ARCD Fahrsimulator, wie Ablenkung entsteht und welche Folgen sich daraus ergeben. Gleichzeitig werden in anschaulicher Weise Strategien zur Vermeidung und Minimierung von Risiken vermittelt. Außerdem lernen die Teilnehmer, dass Ablenkung nicht nur durch moderne Kommunikationsmittel wie Smartphones entsteht, sondern auch durch viele weitere alltägliche Verhaltensweisen während des Autofahrens. Denn selbst der Griff zur Wasserflasche oder das Öffnen eines Schokoriegels können so stark ablenken, wie ohne Freisprecheinrichtung zu telefonieren.

Notruf
Ihre ARCD Notfall Rufnummer:

Aus dem Inland:

0 98 41 / 4 09 49

Aus dem Ausland:

+49 98 41 / 4 09 49

24 Stunden erreichbar.

Für Sie erreichbar

Für alle Fragen rund um die ARCD Mitgliedschaft steht Ihnen unser Service-Team in der ARCD Clubzentrale (Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr und an Samstagen von 09.00 bis 14.00 Uhr) gerne zur Verfügung.

0 98 41 / 4 09 500

Fax: 0 98 41 / 4 09 264
E-Mail: info@arcd.de