Häufig gestellte Fragen zur ARCD-Mitgliedschaft

ARCD Mitgliedschaft

Ist in der ARCD Mitgliedschaft der Auslands-Schutzbrief enthalten?
Beim ARCD ist der Schutzbrief für Europa und die Mittelmeer-Anrainerstaaten automatisch in der Mitgliedschaft enthalten!

In welchen Ländern gilt der Schutzbrief?
Versicherungsschutz besteht für Schadenfälle in Europa. Die Bezeichnung "Europa" bezieht sich bei den ARCD Schutzbriefbedingungen auf das geographische Europa (bis zum Ural), einschließlich der Mittelmeer-Anrainerstaaten, die Azoren, Kanaren und Madeira sowie den asiatischen Teil der Türkei.

Welche Fahrzeuge sind in der Mitgliedschaft abgesichert?
Alle auf das Mitglied zugelassenen und in privatem Gebrauch stehenden Pkw, Krafträder, Mopeds und Wohnmobile (bis zu 7,5 t zul. Gesamtgewicht, Höhe max. 3,2 m, Länge max. 8 m, Breite max. 2,55 m), einschließlich aller mitgeführten Wohn-, Gepäck- und Bootsanhänger. Für alle Fremdfahrzeuge, einschließlich Mietwagen, wenn das Mitglied bei Eintritt des Schadenfalls Fahrer dieser Fahrzeuge war und ihm diese zum regelmäßigen Gebrauch überlassen wurden.

Welche Personen sind abgesichert?
Versicherungsschutz besteht für das Mitglied, die berechtigten Fahrer und Insassen bei Benutzung des versicherten Fahrzeugs. Bei sonstigen Reisen besteht Leistungsanspruch für den Ehe-/Lebenspartner und ihre/deren minderjährige Kinder.

Wer sollte die Mitgliedschaft abschließen?
Mitglied sollte die Person im Haushalt werden, auf die alle Fahrzeuge zugelassen sind.

Wann ist eine Partnermitgliedschaft sinnvoll?
Die Partnermitgliedschaft ist gedacht für Haushalte, bei denen Zweit- oder Drittfahrzeuge vorhanden sind, die nicht auf das ARCD Vollmitglied zugelassen sind, sondern auf Ehe-/Lebenspartner oder ihre/deren minderjährige Kinder.

Welche Folgen hat ein Fahrzeugwechsel?
Die Mitgliedschaft im Club ist personengebunden. Ein Fahrzeugwechsel wirkt sich daher auf die Leistungen des Clubs nicht aus. Lediglich bei Bestehen einer Auslands-Rechtsschutzversicherung oder eines ARCD-Firmenmobilitätsschutz-Vertrages muss dem ARCD das neue Kennzeichen mitgeteilt werden.

Was ist der ARCD Firmenmobilitätsschutz?
Der Firmenmobilitätsschutz ist eine zusätzliche Absicherung für Behörden, Verbände und Firmen, da der Schutzbrief nur für die im privaten Gebrauch stehenden Fahrzeuge gilt. Der Mobilitätsschutz schließt sämtliche Pkws in Eigenverwendung und Lieferwagen/Lkw bis zu 3,5 t zul. Gesamtgewicht, die als Firmenfahrzeug genutzt werden, ein. Grundlage für den Firmenmobilitätsschutz ist eine ARCD Vollmitgliedschaft.

Sind Fahrzeuge, die als LKW oder Pickup zugelassen sind über den Schutzbrief mit abgedeckt?
Nein, es sind nur PKW, Mopeds, Motorroller, Krafträder, Wohnmobile bis 7,5 t und Wohn-, Gepäck- und Bootsanhänger mit abgedeckt. Es besteht allerdings die Möglichkeit auf ARCD Firmen-Mobilitätzschutz.

Beinhaltet die ARCD Mitgliedschaft auch eine Auslandskrankenversicherung?
Nein, die ARCD Mitgliedschaft enthält keine volle Auslandskrankenversicherung, jedoch beinhaltet der Schutzbrief Leistungen die sich mit der Auslandskrankenversicherung überschneiden.

Was bedeutet Luftlinie?
Die Leistungen Arzneimittelversand und Mietwagen im Schadenfall werden nur übernommen, wenn man min. 50 km Luftlinie weit weg ist. Das bedeutet man muss min. 50 km weit von zu Hause weg sein, aber nicht anhand der gefahrenen Strecke, sondern anhand der Luftlinie.

Sind die Fahrzeuge auch auf Dienstfahrten abgesichert?
Nein, die Fahrzeuge sind nur bei Privatfahrten abgesichert.

Können die Fahrzeuge die auf die Firma zugelassen sind über den ARCD abgesichert werden?
Ja, diese Fahrzeuge werden durch den ARCD Firmen-Mobilitätzschutz abgesichert, die auch für LKW und Transporter bis 3,5 t gilt.

 

ARCD Leistungen

Welche Personen können den Krankenrücktransport in Anspruch nehmen?
Bei Pkw - Reisen:
Die Leistung "Krankenrücktransport" wird gewährt für das Mitglied und alle berechtigten Fahrer und Insassen des versicherten Fahrzeugs. Die Organisation des Krankenrücktransports wird ausschließlich vom Club durchgeführt.

Bei Bus-, Bahn-, Flugzeug- und Schiffsreisen:
Das Mitglied, dessen Ehe-/Lebenspartner und die minderjährigen Kinder der versicherten und mitversicherten Personen. Auch wenn das Mitglied bei Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht dabei ist, können der Ehe-/Lebenspartner und die minderjährigen Kinder den Krankenrücktransport in Anspruch nehmen. In jedem Fall müssen durch den behandelnden Arzt Art und Zeitpunkt des Rücktransports schriftlich angeordnet werden.

Was tun bei einer Panne?
Wenn das Fahrzeug unterwegs liegen bleibt, sorgen wir dafür, dass es wieder flott gemacht wird. Ein Anruf in der ARCD Notrufzenrale genügt und wir schicken einen unserer Pannenhelfer zum Schadenort.

Welche Unterlagen werden zur Beantragung der Clubhilfe benötigt?
Zur Erstattung von Clubhilfeschäden (Park-, Tier-, Demonstrations- und Unfallhilfeschäden) genügt das Einreichen einer quittierten Schadenrechnung und eine Anzeige bei der Polizei (bei Tierschäden auch die Meldung beim zuständigen Jagdpächter) sowie die letzte Prämienrechnung des Fahrzeug-Versicherers. Zudem benötigen wir eine Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I (Kfz-Schein).

Werden im Rahmen der Leistung "Abschleppen" alle Kosten ersetzt?
Der ARCD erstattet im Rahmen der in der Mitgliedschaft enthaltenen Schutzbriefleistungen das Abschleppen in die nächstgelegene Fachwerkstatt. Bei Beauftragung der Hilfeleistung über die rund-um-die-Uhr besetzte ARCD Notrufzentrale werden die Abschleppkosten in unbegrenzter Höhe vom Club übernommen.